Geotechnik im Bauwesen RWTH Aachen - Aktuell
 
  AKTUELLES  
  AKTUELL  
 
11.08.2020
Nachfolge Ziegler in „trockenen Tüchern“
Das Warten hat ein Ende: Wir können mit Freude bekannt geben, dass Prof. Raul Fuentes von der University of Leeds den Ruf auf die Nachfolge von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Ziegler als Leiter des Lehrstuhls für Geotechnik im Bauwesen und Instituts für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Verkehrswasserbau der RWTH Aachen University angenommen hat. Nach dem aktuellen Stand wird die „Stabübergabe“ zum Beginn des Wintersemesters am 1. Oktober 2020 erfolgen, so dass Prof. Ziegler nach über 20 Jahren an der Spitze des Instituts planmäßig Ende September 2020 in den wohlverdienten (Un-)Ruhestand gehen kann.
 
20.07.2020
Neuer Termin: 2. Forum Tunnelbau als „Abschiedsvorstellung“ für Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Ziegler an der RWTH Aachen University
Im Herbst 2016 hat anlässlich der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels das erste Forum Tunnelbau an der RWTH Aachen University über „Erfahrungen und Lehren aus Großprojekten“ mit der begleitenden Ausstellung „Historische Alpendurchstiche“ mit einer sehr positiven Resonanz stattgefunden.
Vier Jahre später ist es höchste Zeit für eine Neuauflage, die einem weiteren „historischen“ Ereignis gewidmet sein soll: dem Abschied von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Ziegler, der Ende September 2020 pensioniert wird, nachdem er über 20 Jahre lang die Geschicke des Lehrstuhls für Geotechnik im Bauwesen und Instituts für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Verkehrswasserbau geleitet hat.
 
06.05.2020
GiB zu Corona-Zeiten
Viele haben in der letzten Zeit gefragt, wie es uns am GiB zu Corona-Zeiten geht - darüber freuen wir uns sehr und möchten alle Interessierten mit den folgenden Informationen gerne ein bisschen am aktuellen Geschehen teilhaben lassen.
 
04.05.2020
2. Forum Tunnelbau als „Abschiedsvorstellung“ für Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Ziegler an der RWTH Aachen University
Im Herbst 2016 hat anlässlich der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels das erste Forum Tunnelbau an der RWTH Aachen University über „Erfahrungen und Lehren aus Großprojekten“ mit der begleitenden Ausstellung „Historische Alpendurchstiche“ mit einer sehr positiven Resonanz stattgefunden.
Vier Jahre später ist es höchste Zeit für eine Neuauflage, die einem weiteren „historischen“ Ereignis gewidmet sein soll: dem Abschied von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Ziegler, der Ende September 2020 pensioniert wird, nachdem er über 20 Jahre lang die Geschicke des Lehrstuhls für Geotechnik im Bauwesen und Instituts für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Verkehrswasserbau geleitet hat.
 
29.01.2020
Johannes Müller gewinnt den „Geotechnik Förderpreis 2020“
Am 24. Januar 2020 wurde unserem Masterabsolventen Herrn Johannes Müller im Rahmen des HUESKER GeoForums in Frankfurt der „Geotechnik Förderpreis 2020“ verliehen. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis ging damit an den Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen der RWTH Aachen University, für den Herr Johannes Müller mit seiner Masterarbeit mit dem Titel „Untersuchungen zur analytischen Hebungsberechnung einaxialer Frosthebungsversuche“ teilgenommen hat. Die Arbeit entstand im Rahmen eines DFG-Forschungsprojektes zum Thema Frosthebungen, das am GiB von Frau Niggemann, M.Sc. bearbeitet wird.
 
04.12.2019
Lena Unger gewinnt den Implenia Award 2019 in der Spezialkategorie
Lena Unger konnte die Jury mit ihrem Beitrag über die „Durchführung und Auswertung von Laborversuchen zur Bestimmung der Rückflussmengen bei der Abteufung von DSI-Brunnen“ überzeugen. Der Implenia Award wird für herausragende Bachelorarbeiten in mehreren Kategorien an Studierende aus dem Fachbereich Bauingenieurwesen verleihen. Dar Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen beglückwünscht Lena zu diesem tollen Erfolg.
 
02.12.2019
Sehr erfolgreiche STUVA-Tagung
Vom 26. bis zum 28. November 2019 fand in Frankfurt das „Klassentreffen der Tunnelbauer“, die STUVA-Tagung statt. Unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Ziegler als Vorsitzendem der „Studiengesellschaft für Tunnel und Verkehrsanlagen“ - kurz: STUVA - wurde dabei mit 2019 Teilnehmern ein erneuter Besucherrekord erreicht. Auch die begleitende Fachausstellung war mit 193 Ausstellern auf 3.156m² Fläche wieder sehr gefragt.
 
28.11.2019
2. Forum Tunnelbau als „Abschiedsvorstellung“ für Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Ziegler an der RWTH Aachen University
Im Herbst 2016 hat anlässlich der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels das erste Forum Tunnelbau an der RWTH Aachen University über „Erfahrungen und Lehren aus Großprojekten“ mit der begleitenden Ausstellung „Historische Alpendurchstiche“ mit einer sehr positiven Resonanz stattgefunden.
Vier Jahre später ist es höchste Zeit für eine Neuauflage, die einem weiteren „historischen“ Ereignis gewidmet sein soll: dem Abschied von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Ziegler, der Ende September 2020 pensioniert wird, nachdem er über 20 Jahre lang die Geschicke des Lehrstuhls für Geotechnik im Bauwesen und Instituts für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Verkehrswasserbau geleitet hat.
 
23.09.2019
GSI Fellowship für Herrn Jan Derksen, M.Sc.
Das Geosynthetic Institute (GSI) aus Pennsylvania, USA vergibt jährlich weltweit an Doktoranden oder Master-Studenten Stipendien, um Forschungsarbeiten im Bereich der Geokunststoffe zu fördern. Herr Jan Derksen hat für seinen Forschungsantrag "Untersuchungen zur indirekten Aktivierung von Geogittern im transparenten Boden im Mikromaßstab" ein GSI Stipendium für das akademische Jahr 2019-2020 erhalten. Das GSI würdigt damit die Fortsetzung der hervorragenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Bodenbewehrung mit Geokunststoffen am Institut. Wir gratulieren Herrn Jan Derksen zu dieser Auszeichnung.
 
05.09.2019
Vier neue AZUBInen bei GiB
Im August 2019 haben gleich vier junge Damen ihre Ausbildung am Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen und Institut für Grundbau, Bodenmechanik, Felsmechanik und Verkehrswasserbau der RWTH Aachen University (GiB) begonnen: zwei angehende Baustoffprüferinnen (Schwerpunkt Geotechnik), eine Fachinformatikerin für Systemintegration (FISI) und eine Mathematisch-Technische Softwareentwicklerin (MATSE).
 
15.08.2019
Neuer DGGT-Arbeitskreis „Verschleiß und Verklebung“ gegründet
Verschleiß und Verklebung sind potenziell stark leistungs- und/oder kostenbestimmende Faktoren, die im Spezialtief- und Tunnelbau eine ganz wesentliche Rolle spielen können. Während die Bestimmung der Abrasivität bei Bauvorhaben im Fels als einigermaßen zuverlässig geregelt anzusehen ist, gilt dies für Lockergesteine noch lange nicht. Insbesondere die in der VOB seit 2015 erhobene Forderung, die Abrasivität mit dem französischen, für gebrochene Gesteinskörnungen genormten LCPCVersuch zu ermitteln, hat zu großen Unsicherheiten in der Praxis geführt, die dringend einer Klärung bedürfen. Das Verklebungspotenzial bindiger Böden und veränderlich fester Gesteine wird seit vielen Jahren in zahlreichen Forschungsvorhaben untersucht und es existieren mittlerweile einige -mehr oder weniger anerkannte- Ansätze zu seiner Abschätzung. Belastbare Regelungen hierzu fehlen allerdings national wie international bislang völlig. Beide Aspekte, die häufig auch gemeinsam auftreten bzw. sich gegenseitig beeinflussen, sollen jetzt in einem neuen Arbeitskreis „Verschleiß und Verklebung“ der Fachsektion Bodenmechanik der Deutschen Gesellschaft für Geotechnik näher betrachtet werden. Ziel ist die (Weiter-)Entwicklung von praxisnahen Verfahren zur Abschätzung von Abrasivität bzw. Verschleiß bei Lockergesteinen sowie zur Bewertung der Verklebungsneigung bindiger Böden und/oder veränderlich fester Gesteine und die Erarbeitung von entsprechenden Empfehlungen. Die konstituierende Sitzung des Arbeitskreises fand am 12. und 13. August 2019 unter der Leitung von Akad. Dir. Dipl.-Ing Martin Feinendegen vom Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen an der Fakultät für Bauingenieurwesen der RWTH Aachen University statt. Herr Feinendegen wurde bei dieser Gelegenheit auch zum Obmann des neuen Arbeitskreises gewählt.
 
19.06.2019
TANSOILCOLD 2019 in St. Petersburg
Die Konferenz TRANSOILCOLD (Transportation Soil Engineering in Cold Regions) fand in diesem Jahr in St. Petersburg statt. Neben Fragestellungen zur Planung und Durchführung von Infrastrukturprojekten in kalten Regionen wurde auch die künstliche Baugrundvereisung thematisiert.
 
 
ZUM ARCHIV
UPDATE: 11.08.2020